Archiv

[rev_slider aktuelles]

Mehr Transparenz in der Bewertung

Eine der wesentlichen und verantwortungsvollsten Aufgaben eines Prüfungsausschusses ist das Beurteilen bzw. Bewerten der Prüfungsleistungen. Mit seinem Urteil greift der Prüfer in die Berufs- und Lebensplanung eines Menschen ein. Das Nicht-Bestehen einer Prüfung oder eine schlechte Bewertung kann den weiteren beruflichen Werdegang erheblich beeinflussen und bedeutet meist auch einen finanziellen Nachteil. Aber auch eine zu gute Bewertung kann negative Folgen haben und zu einer Überforderung im Beruf führen, da der Mitarbeiter den Erwartungen des Arbeitgebers und den Anforderungen des jeweiligen Berufs nicht gerecht wird: mehr

Prüfungen – Qualitätssicherung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

In den zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen der letzten Jahre für Mitglieder von ehrenamtlichen Prüfungsausschüssen wird in vielen Berufsgruppen immer häufiger über einen unzureichenden Ausbildungsstand der Prüflinge geklagt. Dies gilt gleichermaßen für Kandidaten in Gesellen- und Abschlussprüfungen wie auch für Prüflinge im Bereich der beruflichen Fortbildungsprüfungen. Mögliche Gründe hierfür sind so vielfältig wie schwer nachweisbar und lassen sich lange diskutieren: mehr

Das Fachgespräch – Herzstück neuer Prüfungen

Im Zuge der Neuregelung zahlreicher Ausbildungsberufe sowie der Meisterausbildung, die zu einer durchgängig handlungsorientiert ausgerichteten Struktur führen, ergeben sich auch für die jeweiligen Prüfungsverfahren erhebliche Neuerungen. mehr